Kfz-Ersatzteile: Corona beflügelt Online-Handel bei Tyre24

Kfz-Ersatzteile: Corona beflügelt Online-Handel bei Tyre24

29. Juli 2020 2 Von Dr. Frauke Hewer

Die B2B Reifen- und Teilehandelsplattform Tyre24 vermeldet im ersten Halbjahr 2020 starkes Wachstum. Nach dem Lockdown haben dort Werkstätten verstärkt Kfz-Ersatzteile bekannter Marken bestellt. Auf den Vorteil des klassischen Teilehandels verzichten sie offenbar gern zugunsten kleiner Preise, heißt es beim Online-Portal.

Auf Unsicherheit folgte Online-Bestellung

Zunächst war in Deutschland Unsicherheit im Markt auf der Tyre24-Plattform zu spüren. Denn zu Beginn des Lockdown war unklar, ob Werkstätten weiterhin geöffnet werden können beziehungsweise wie stark deren Kunden eingeschränkt würden. Die Tendenz der zweiten Märzhälfte setzte sich zunächst in der ersten Aprilhälfte fort, da sich die Corona-Situation in den Auslandsmärkten zuspitzte und auch in Deutschland die Unsicherheit bei Anbietern und Nachfragern im B2B und zuletzt auch bei den Endkunden anhielt.

Werbung

Stellenweise kam es Corona-bedingt auch zu temporären Schließungen von Kfz-Betrieben. Der Trend erlebte in der zweiten April-Woche eine erhebliche Wende zum Positiven.  Spätestens zu Ostern war klar, dass Werkstätten geöffnet bleiben können und der Lockdown zumindest in Deutschland das Reparaturgeschäft auf Seiten der Endkunden nicht einschränkt.

Kfz-Ersatzteile: online Wachsendes Geschäft

“Die Reifenwechsel-Faustregel ‘von O bis O’— sowie das gute Wetter haben uns im Bereich der Kfz-Ersatzteile sicherlich zusätzlich in die Karten gespielt. Rückblickend beobachten wir einen für unser Teile-Geschäft insgesamt guten April sowie ein überraschend sprunghaft wachsendes Geschäft mit Kfz-Ersatzteilen in den Folgemonaten bis heute.”

Christian Koeper, COO der SAITOW AG, Betreiber der Plattform Tyre24

In den Monaten Mai und Juni erzielte Tyre24 nach eigenen Angaben neue Wachstums-Rekorde im Bezug auf Absatz und Umsatz in den Ersatzteile-Kategorien. Dabei verzeichnet die Plattform einen starken Zuspruch von Bestandskunden als auch von Neukunden.

Lieber langsam, aber günstig an Kfz-Teile kommen

“Wie Amazon in den klassischen B2C-Kategorien, so konnten offenbar auch wir im B2B-Handel mit Fahrzeugteilen unseren Kunden einen deutlichen Mehrwert in den vergangenen Monaten bieten, der sich wiederum in starkem Wachstum niederschlägt. Meine Vermutung ist, dass Werkstätten zum einen mehr Zeit für den Einkauf von Teilen haben oder sich diese nehmen, da sie Termine noch mehr vorausschauend planen. Zum anderen scheint die Motivation, zu möglichst attraktiven Preisen einzukaufen, zu Corona-Zeiten noch stärker ausgeprägt zu sein. Hier bekommt die Abwägung ‘klassische, taggleiche Belieferung zu höherem  Teilepreis versus Lieferung am nächsten Tag durch Online-Einkauf mit Preisvorteil’ eine neue Dynamik”, erklärt Christian Koeper.  

Beim Einkauf von Kfz-Teilen auf Tyre24 entscheiden sich viele Kunden bevorzugt für Artikel bekannter Marken wie Bosch, Febi-Bilstein oder ATE. In den Top-10 der beliebtesten Marken auf dem Marktplatz befinden sich zudem Brands wie MANN-Filter, TRW, Sachs und Meyle sowie JP Group und Maxgear. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Auswertung von Tyre24, in der das Bestellverhalten im Bereich Ersatz- und Verschleißteile im Zeitraum vom 1. Januar bis 30. Juni 2020 analysiert wurde. Zu den am häufigsten nachgefragten Kategorien auf der Plattform zählten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres unter anderem Bremsscheiben und Bremsbeläge, Luft- und Ölfilter, Stoßdämpfer, Kupplungssätze sowie Lenkungsteile.  

Premium-Marken gefragt

Tyre24 hat im Bereich Kfz-Ersatzteile bei Absatz und Umsatz in den ersten sechs Monaten 2020 ihr bisher bestes Halbjahr verbucht. In diesem Zeitraum konnte der Handelsumsatz um mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Bei der Anzahl der verkauften Kfz-Ersatzteile konnte eine Steigerung um knapp 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erreicht werden. Im Fokus der Käufer standen insbesondere Artikel von Premium-Marken.

Für die B2B-Plattform, die bereits seit längerem ein sehr starkes Wachstum – sowohl im Kernmarkt Deutschland als auch international – im Bereich Kfz-Verschleiß und -Reparaturteile verzeichnet, verlief bereits der Zeitraum Januar bis zum Corona-Ausbruch im März sehr positiv. Während sich auch die erste März-Hälfte sehr erfreulich entwickelte und Tyre24 auf ein überdurchschnittlich starkes Ende des 1. Quartals zusteuerte, gab es jedoch in der zweiten Hälfte einen ersten Dämpfer für die Wachstumsstory. Die internationale Nachfrage fiel unter anderem in den wichtigen Märkten wie Österreich, Frankreich und Italien durch die verhängten Lockdowns stark ab, da sowohl einkaufende Werkstätten ihre Betriebe schließen als auch deren potenzielle Kunden zu Hause bleiben mussten. Zudem konnten auch die Paketdienste als wichtiges Element des eCommerce nur stark eingeschränkt agieren.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.
Werbung