Messe: Nur drei Tage Automechanika – live und digital

Messe: Nur drei Tage Automechanika – live und digital

22. Juli 2021 0 Von Dr. Frauke Hewer

Eigentlich hätte sie ja schon 2020 stattfinden sollen: die Automechanika. Nun kommt die Messe in neuem Gewand, leicht abgespeckt und in einer Hybrid-Version. Schuld an dieser massiven Veränderung ist die Corona-Pandemie, die die gesamte Messewirtschaft weltweit kräftig durchgeschüttelt hat. Der Wunsch der Branchenprofis nach echtem persönlichem Austausch ist laut Frankfurter Messe aber groß. Vom 14. bis zum 16. September trifft sich die Branche in Frankfurt und online.

Die Automechanika Frankfurt Digital Plus soll in diesem Jahr mit einem der Situation angepassten Konzept, in einer kompakteren Form, stattfinden – ergänzt durch ein großes digitales Messe-Angebot. Klar ist, dass sich die Menschen wieder nach echten Begegnungen sehnen. Sichtbar wird dies dadurch, dass circa 75 Prozent der rund 200 ausstellenden Unternehmen vor Ort mit einem Messestand teilnehmen. Neu ist: Die Logistik-Branche trifft sich gleichzeitig zur Hypermotion auf dem Frankfurter Messegelände. Dadurch erhält das Automotive-Publikum wertvolle Impulse, z.B. bei den Themen resiliente Lieferketten, Flottenmanagement und IoT-Systeme.

Plug and Play bei der Messe

Olaf Mußhoff, Direktor Automechanika Frankfurt
Olaf Mußhoff

„Ich freue mich, dass unser ‚Plug & Play‘ Angebot mit Komplettständen gut angenommen wird, und dass sich der Großteil der anmeldenden Unternehmen sich wieder persönlich in Frankfurt treffen möchte. An unserem umfangreichen Rahmenprogramm können auch diejenigen teilnehmen, die nicht nach Frankfurt kommen. Mit neuen digitalen Features sorgen wir für zusätzliche Möglichkeiten der Präsentation, Vernetzung und für eine große internationale Reichweite.“

Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt

Das Interesse aus dem Ausland ist in diesen Zeiten ungebrochen: so kommen die Aussteller der Messe nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, Frankreich, England, Niederlande, Italien, Spanien, Portugal, Schweiz, Dänemark, Finnland, Polen, Ungarn, Tschechien, Bulgarien, Kroatien, Litauen, Georgien, Ukraine, Russland, Griechenland, Türkei, Indien, Vereinigte Arabische Emirate, Korea, China, Taiwan und Australien.

Zukunftswerkstatt 4.0

Als Innovationsschaufenster, Schulungszentrum und Testlabor für Autohäuser und Werkstätten zeigt die Zukunftswerkstatt 4.0 auf der Messe in Kooperation mit dem Institut für Automobilwirtschaft (IfA) Technologien, Prozesse und Geschäftsmodelle von morgen. Acht Lernstationen entlang der Customer-Journey zum Schwerpunkt Aftersales machen den Technologiewandel erlebbar. Kfz-Profis erhalten so wertvolles Know-How und neue Impulse für die eigene zukünftige Arbeit.

Digitalisierung und neue technologische Entwicklungen stellen Kfz-Werkstätten täglich vor neue Herausforderungen. Um Schritt halten zu können, ist regelmäßige Weiterbildung notwendig. In Kooperation mit namhaften Partnern finden auch in diesem Jahr praxisorientierte Workshops auf der Messe statt, die sich insbesondere an Werkstätten richten. Die Live-Vorführungen zur Unfallinstandsetzung werden von FabuCar und den Autodoktoren moderiert.

Academy für Kfz-Profis

Außerdem bietet die Automechanika Academy an allen drei Tagen ein breit gefächertes Programm. In zukunftsweisenden Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen werden aktuelle Entwicklungen zu den Themen Tomorrow‘s Service & Mobility, Elektromobilität, 3D-Druck und Car Wash präsentiert und diskutiert. Für Werkstätten sind insbesondere der Schadentalk sowie Vorträge und Podiumsdiskussionen rund um das Werkstattgeschäft interessant.

In Zeiten von Klimawandel und Umweltschutz gewinnt das Thema Circular Economy und Remanufacturing zunehmend an Bedeutung. Am 15. September findet deshalb in Kooperation mit dem Verband APRA (Automotive Parts Remanufacturers Association) der erste ‚Automechanika Remanufacturing Day‘ statt. Dabei stellen Experten das Thema in vielen Facetten vor und beantworten die Fragen der Teilnehmer.

Logistikmesse mit an Bord

Um smarte Lösungen aus den Bereichen Mobilität und Logistik geht es auf der Hypermotion Frankfurt, bei der neben der klassischen Ausstellung zahlreiche Konferenzen auf der Agenda stehen. Für das Automobil-Publikum beispielsweise spannend: Die GH System GmbH präsentiert auf der Hypermotion im Rahmen einer Sonderschau und beim Future Mobility Park ein neues Behältersystem, das für die gesamte Supply Chain genutzt werden kann – bis hin zur Regional- und Citylogistik.

Mit einem standardisierten Kleincontainer setzt das innovative System auf einen ganzheitlichen Gütertransport. Das Start-up RepairFix stellt eine Software vor, die Fahrer, Fuhrparkleiter und Werkstätten im Schaden- und Servicefall smart vernetzt.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.