Michael Söding verabschiedet sich

Michael Söding verabschiedet sich

28. April 2021 0 Von Dr. Frauke Hewer

Nach 20 Jahren verlässt Michael Söding Schaeffler Automotive Aftermarket. Er war dort von 2009 bis 2017 Vorsitzender der Geschäftsleitung. Seit 2018 war er im Vorstand der Schaeffler AG. Der heute 59-Jährige verabschiedet sich zum Jahresende 2021 auf eigenen Wunsch in den Ruhestand. Sein Vertrag war erst im März 2020 bis Ende 2023 verlängert worden. Bisher ist nicht bekannt, warum Söding vorzeitig ausscheidet.

Schüler folgt auf Söding

Jens Schüler, Foto: Schaeffler

Auf Söding folgt Jens Schüler als CEO der Aftermarket-Sparte bei Schaeffler. Er stieg 2003 direkt nach seinem Studium beim Unternehmen ein. MIchael Söding ist Wirtschaftsingenieur und schloss 1988 sein Studium auf der technischen Universität Darmstadt ab. Bevor er zu Schaeffler stieß, war er vier Jahre beim Batteriespezialisten Exide. Als man 20018 bei Schaeffler die Aftermarket-Sparte als dritte Säule mit eigenem Vorstandsressort etablierte, wurde Söding in den Vorstand der Schaeffler AG berufen. Er ist Mitglied in wichtigen nationalen und internationalen Verbänden, unter anderem als Vorsitzender des Branchenverbands AAMPACT, und Mitbegründer diverser Brancheninitiativen wie der TecAlliance GmbH und der Caruso GmbH.

„Schaeffler Automotive Aftermarket ist zu einem globalen Marktführer aufgestiegen und trägt sehr erfolgreich zum Ergebnis der Schaeffler AG bei. Der nie dagewesene Transformationsbedarf hin zu datenbasierten Geschäftsmodellen, Digitalisierung und gesteigerter Customer Experience ist der ideale Zeitpunkt für einen Stabwechsel an die nächste Generation.“

Michael Söding

Michael Söding hat Schaefflers Aftermarket Geschäft geprägt

Jens Schüler ist ein Schaeffler-Eigengewächs. Nach seinem Studium mit Abschluss zum Diplom-Volkswirt in Mainz war er zunächst drei Jahre an der Frankfurter Börse tätig, bevor er im Juni 2003 zu Schaeffler Automotive Aftermarket stieß. Dort begann er als Assistent des Vorsitzenden der Geschäftsleitung und durchlief verschiedene Stationen im Unternehmen, unter anderem in den USA. Seit 2018 ist er Head of Global Sales an Marketing im Unternehmen.

„Michael Söding ist ein ausgewiesener und gut vernetzter Branchenexperte, der die Sparte Automotive Aftermarket während seiner 20-jährigen Tätigkeit bei Schaeffler entscheidend geprägt und maßgeblich zu ihrer heutigen Bedeutung für die Schaeffler Gruppe entwickelt hat. Hierfür gebührt ihm unser herzlichster Dank. So sehr wir seine Entscheidung bedauern, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, so sehr wünschen wir ihm alles Gute für die Zukunft. Ich freue mich jedoch sehr, dass wir mit Herrn Schüler einen sehr qualifizierten Nachfolger aus den eigenen Reihen ernennen können und somit die Nachfolge an der Spitze der Sparte Automotive Aftermarket frühzeitig regeln. Für die vor ihm liegenden Herausforderungen wünsche ich ihm viel Erfolg.“

Georg F. W. Schaeffler, Familiengesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender der Schaeffler AG

Die Sparte Automotive Aftermarket erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 1,64 Milliarden Euro. Sie beschäftigt rund 1.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.