Alois Ludwig: Es gibt keine interessantere Branche als genau diese

Alois Ludwig: Es gibt keine interessantere Branche als genau diese

19. Februar 2020 0 Von Jürgen Rinn

Alois Ludwig ist ausgewiesener Branchenexperte. Er war einige Jahre Vorsitzender der Geschäftsleitung von ZF Services, dem Aftersales-Geschäftsfeld des ZF-Konzerns. Heute setzt er als Unternehmensberater weiterhin auf Synergien aus Know-how-Transfer im IAM.

Alois Ludwig gilt seit jeher als Fels in der rauen Aftermarkt-Brandung. Bis zum 1. März 2015 war er als Vorsitzender der ZF Services-Geschäftsleitung noch aktiv. Jetzt nutzt er sein Branchenwissen sowie seine langjährige Erfahrung und ist als Unternehmensberater in der Automobilbranche unterwegs.

Werbung

Der ausgewiesene Branchenexperte ist mit allen Facetten des IAM vertraut und gibt beim Gespräch mit aftermarket-trends.de zu verstehen: „Wir müssen den Independent Aftermarket stärken und sein Image als preiswerte OE-Alternative anreichern um Werte wie technisches Know-how und Kundenorientierung.“ Viele von ihm mitangestoßene Brancheninitiativen haben dazu ihren Beitrag geleistet. Eine Herzensangelegenheit war dem erfolgreichen Manager auch im Jahr 2012 die Gründung des Fördervereins TEILEn e.V., in dem Unternehmen aus dem Independent Aftermarket erstmals als Brancheninitiative soziale Verantwortung für die schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft übernehmen.

Das Hilfsprojekt hilft Kindern in Not und unterstützt dabei die renommierte Peter Maffay Stiftung, die seit dem Jahr 2000 jährlich etwa 1000 Kindern therapeutische Aktivaufenthalte in Einrichtungen in Deutschland, Rumänien und Spanien ermöglicht. Wir sprachen mit dem nimmermüden Verfechter IAM über seine Beziehung zur Branche, Phasen aus seinem Berufsleben sowie seinen weiteren Zielen und Vorhaben.

amt: Wenn Sie nochmal Ihre berufliche Karriere starten würden, wäre das wieder im Automotivsektor?

Alois Ludwig: Ich würde in jedem Fall meine berufliche Karriere wieder im Automotivsektor starten. Diese Branche war, ist und wird immer spannend sein.

amt: Was mögen Sie besonders an dieser Branche?

Diese Branche stellt einen immer wieder vor neue Herausforderungen und bietet damit hervorragende Chancen und Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln und die ständigen Veränderungen mitzugestalten. Der Independent Aftermarket und seine Gestaltung waren für mich stets eine Herzensangelegenheit. Herausheben möchte ich auch die besonderen Menschen, die diese Branche prägen. Ihre Kombination aus Ehrlichkeit, Offenheit und Taktgefühl habe ich sehr geschätzt, denn all dies hat auch für mich oberste Priorität. Mit vielen Kollegen habe ich über Unternehmensgrenzen hinweg gerne und effektiv an der weiteren Professionalisierung des IAM mithilfe von gezielten Brancheninitiativen zusammengearbeitet.”

Alois Ludwig

amt: Wenn Sie so zurückschauen, was waren die spannendsten Phasen und Entwicklungen in Ihrem Berufsleben?

Alois Ludwig: Der Wettbewerb zwischen den KFZ-Herstellern und der Teileindustrie im Hinblick auf die Marktanteile bei der Ersatzteilversorgung (OES und IAM) sowie den Zugang zu Reparatur- und Teile-Informationen war spannend und herausfordernd zugleich. Aber auch die Gestaltung diverse Merger und ZF Services‘ Weg vom Teile- zum Lösungsanbieter waren erfüllende Aufgaben für mich. Unbedingte Kundenorientierung war dabei stets oberste Maxime meines Handelns.

amt: Wenn Sie dieser Branche den Rücken kehren, woran denken Sie besonders gern zurück? Und: was wird Ihnen am meisten fehlen?

Alois Ludwig: Glücklicherweise bin ich der Branche weiterhin verbunden als Berater und als Aufsichtsrat, und hier im Besonderen in für mich spannenden Geschäftsfeldern wie zum Beispiel der Agrar- oder der Baumaschinenbereich. Gerne zurück denke ich an die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus allen Ländern und Kontinenten wie auch auf die vertrauensvolle und langjährige Geschäftsbeziehung zu unseren Kunden auf der ganzen Welt. Der Kontakt zu vielen unterschiedlichen Kulturen, die Vielfalt der Sprachen und Mentalitäten und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit meinem damaligen Team ist für mich unersetzlich.

amt: Wenn Sie nicht in der Automotivbranche gearbeitet hätten, für welche Branche hätten Sie sich dann entschieden und warum?

Alois Ludwig: Das ist schwer denkbar, denn für mich gibt es keine interessantere Branche als genau diese. Ich hätte mir auch eine Arbeit als Trainer oder Ausbilder vorstellen können, aber wirklich nur in Bereichen, die mit Autos, Nutzfahrzeugen oder Traktoren in Verbindung stehen.

Foto: ZF Aftermarket

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.
Werbung