IAA: Mobilitätsplattform mit weniger Autoherstellern

IAA: Mobilitätsplattform mit weniger Autoherstellern

19. August 2019 1 Von Dr. Frauke Hewer

Vom 12. bis zum 22. September findet in Frankfurt am Main die IAA statt. Sie bezeichnet sich selbst als „Europas führende Mobilitätsplattform“. Sie wendet sich gleichermaßen an Fachbesucher und Endkunden. Ebenso angesprochen: (E)-Mobilitäts-Experten. In diesem Jahr können Messebesucher die IAA Experience mit vielen verschiedenen Erlebnisangeboten sehen, zum Beispiel einen E-Move Track für E-Bikes und E-Scooter, ein autonom fahrendes Shuttle, Outdoor Parcours oder die Kids World. Die IAA Experience soll damit neben der IAA Conference, der IAA Exhibition und der IAA Career den Besuchern vielfältige Interaktionsmöglichkeiten bieten. Allerdings: von vielen Ausstellern hört man, dass sie dem Groß-Event fernbleiben werden.

VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Wir freuen uns, mit der diesjährigen IAA allen Teilnehmern und Besuchern ein umfangreiches Programm zu bieten, das die individuellen Mobilitätsbedürfnisse unserer Besucher bedient. Mit unserem branchenübergreifenden Ansatz und den vier neuen Formaten machen wir die Zukunft der Mobilität mit allen Sinnen erlebbar: ob als Diskussionsformat auf der IAA Conference oder durch die neuesten Modell-Premieren auf der IAA Exhibition – ob live auf dem E-Scooter im E-Move Track oder interaktiv und vernetzend bei unserer IAA Career. Noch nie war die Zukunft der Mobilität so vielfältig, so interdisziplinär und hautnah erlebbar wie auf dieser IAA.” VDA-Geschäftsführer Dr. Martin Koers ergänzt: „Die IAA heute und in der Zukunft ist eine Plattform, die Technologien und Innovationen nicht nur zeigt, sondern erfahrbar macht. So können alle Teilnehmer Zukunftstechnologien, die morgen auf die Straße kommen, bereits heute auf der IAA ausprobieren.”

Einige Automobilhersteller nicht mehr auf der IAA

Einige Aussteller werden der Messe trotz aller großen Ankündigungen fernbleiben, vor allem einige Automobilhersteller. So haben sich zum Beispiel Volvo, Renault, Alpine, Rolls-Royce, Aston Martin, Nissan, Dacia, Mitsubishi sowie Chevrolet und Cadillac nicht für die Messe angemeldet. Auch Mazda wird nicht dabei sein.

Mit dem Test Drive auf dem Freigelände West (F10) erleben die Besucher neueste Mobilitätstrends hautnah. Etablierte Marken wie u. a. Ford, Honda, Hyundai, Jaguar, KIA, Renault/Dacia, Volkswagen und Ionity laden dazu ein, neueste Entwicklungen selbst zu testen und Probe zu fahren. Ein autonom fahrender Shuttle-Bus von Continental fährt die Besucher über das Geländer der Messe. Ob auf dem Freigelände oder in der Stadt – On-Board-Kameras übertragen die persönlichen Erlebnisse und präsentieren sie den Zuschauern auf der IAA-Bühne.

Der E-Move Track vereint E-Mobilität und Light Vehicles. Die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit, Elektrofahrräder zu testen und Erfahrungen auf dem E-Scooter zu machen – außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs, mit Steilkurve, Rüttelstrecke, Terrain-Boxen und mehr.

Der Offroad Parcours auf der Freifläche der Agora bietet mit seinen Rampen und Gefällstrecken vor allem Outdoorfans besondere Fahrerlebnisse. Hier komplettieren Marken wie Audi, Ford, Hyundai, Mercedes-Benz, Seat, Skoda und Volkswagen das Programm und präsentieren Geländewagen und SUVs in unterschiedlichen Größen – auch mit elektrischem Antrieb. Foodcourts und viele weitere Angebote machen die Agora damit zu einer vielfältigen Erlebnisarena.

Automesse auch für die Kleinsten

Die jüngeren Besucher entdecken in der Kids World die Zukunft der Mobilität auf spielerische Art und Weise. Mit einer spannenden „Schnitzeljagd“, ausstellereigenen Aktionen und Sonderschauen erleben so auch die Kleinen die Zukunft der Mobilität auf völlig neuartige Weise. Mit dem neuen Familienticket (35 Euro, zwei Erwachsene und bis zu drei Kindern) erhalten Familien außerdem einen Voucher für zwei kostenlose Softdrinks.

Auf den Flächen der IAA Heritage by MOTORWORLD eröffnet sich den Besuchern die gesamte emotionale Welt automobiler Klassiker und vermittelt die faszinierende Geschichte der individuellen Mobilität. Das Format setzt auf klassische Automobile und Motorräder im Premium-Segment sowie dazu angrenzendes Highend Handwerk. Hier schlagen wir die Brücke zwischen Zukunft und Herkunft der Mobilität.

Diskussions-, Netzwerk-, Erlebnis- sowie Karriereformate an einem Ort

Die Messe ist laut eigenen Angaben Europas führende Mobilitätsplattform. Unter dem Motto „Driving tomorrow“ öffnet die IAA 2019 vom 12. bis 22. September ihre Tore für die globalen Player der Automobilindustrie, Zulieferer, Anbieter neuer Mobilitätslösungen, innovative Tech-Unternehmen und aufstrebende Start-ups in der Main-Metropole. Die IAA ist das größte Mobilitätsevent des Jahres.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.