200.000 Ladepunkte in Europa angestrebt

200.000 Ladepunkte in Europa angestrebt

25. Februar 2021 0 Von Jürgen Rinn

Die Zahl 200.000 soll in der E-Mobilität einen wichtigen Punkt in der Geschichte der Mobilitätswende kennzeichnen, wie eine Studie der EuropeOn darstellt.  So könnten in der EU bis 2030 insgesamt 200.000 Arbeitsplätze im Bereich der E-Mobilität geschaffen werden, die meisten davon im Bereich Ladeinfrastruktur, heißt es dort. Jeder einzelne Ladepunkt trägt zu einer Verbesserung bei.

Mehr als 200.000 Ladepunkte für E-Autos

Mit der Cloud-Software be.ENERGISED und innovativen E-Mobilitätsservices bietet man die Firma has·to·be gmbh alles, was Unternehmen für den Erfolg mit der E-Mobilität benötigen. Das reicht vom skalierenden Betrieb von Ladeinfrastrukturen bis zum kompletten Management weltweiter Mobilitätsangebote. Dazu ein Stichwort: Mit Ende 2020 sind knapp 225.000 Ladepunkte in der EU öffentlich zugänglich, mehr als 200.000 davon sind für B2B-Kunden der has·to·be gmbh über das eigene Roaming-Netzwerk verfügbar. Jeder Ladepunkt zählt.

Jeder Ladepunkt fördert nachhaltige Mobilität

Im   Jahr   2030 soll   jedes   zweite   Auto   ein   E-Auto   sein, das   sehen   die   Klimaziele   und   CO2-Flottengrenzwerte   der   EU   so   vor. Also muss die   entsprechende   Ladeinfrastruktur zwingend mitwachsen.  Aktuell konzentriert sich die europäische Ladeinfrastruktur auf die Niederlande, Deutschland, Frankreich und Großbritannien. 

„Die angebotene Ladeinfrastruktur in Skandinavien, Dänemark und der Schweiz ist auf einem guten Weg.  Schwierig wird es mit Blick auf die süd-   und osteuropäischen Länder, da stehen wir aktuell am Anfang des Ladeinfrastrukturaufbaus.  Wir arbeiten aktiv daran, auch in diesen Teilen Europas langstreckentaugliche E-Mobilität für die breite Masse weiterzuentwickeln. Wir wissen aber auch, dass hier noch einige Jahre intensive Aufbauarbeit kommen wird, ehe wir, vor allem im osteuropäischen Raum unser Ladenetzwerk flächendeckend ausbauen und anbieten können.“

Martin Klässner, CEO der has·to·be gmbh

Zugang zu den meisten Ladepunkten in Europa

Mit eMSP.OPERATION  soll E-Mobilitätsanbietern  Zugang  zu  90 Prozent der  öffentlichen  Ladestationen  in  Europa,  im  aktuell  größten  Ladenetzwerk mit  mehr  als  200.000  Ladepunkten ermöglicht werden, mit  nur  einer  Ladekarte, der  des  Kunden und  ganz  ohne  individuelle Roaming-Verträge   oder   aufwendige   Abrechnungen   mit   einzelnen   Ladestationsbetreibern.

„Langstreckentaugliche E-Mobilität über Grenzen hinweg zu ermöglichen, war schon immer unser erklärtes Ziel.  Ich bin stolz angesichts der mehr als 200.000 Ladepunkte in unserem Netzwerk.  Wir stehen bei 90 Prozent der europäischen Ladeinfrastruktur, die wir damit anbieten können.  Ich hoffe, dass wir schon in naher Zukunft den nächsten Meilenstein bekannt geben. Das wäre dann der Zugang zu 100 Prozent der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Europa, innerhalb unseres Roaming-Netzwerks“, macht es Klässner als ambitioniertes Ziel fest.

Mittlerweile arbeiten mehr als 100 Mitarbeiter aus zehn Nationen am Firmensitz der has·to·be gmbh im Land Salzburg und den Niederlassungen in München und Wien. Seit 2019 gilt die Volkswagen Gruppe als starker Partner des Unternehmens.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.