Erdgas-Fahrzeuge: Biomethan bringt CNG voran

Erdgas-Fahrzeuge: Biomethan bringt CNG voran

10. März 2020 0 Von Jürgen Rinn

In jüngster Vergangenheit haben Erdgas-Fahrzeuge in Sachen Klimaschutz nochmals gewaltig an Fahrt aufgenommen. So haben sowohl die Anteile von regenerativem Biomethan am CNG-Kraftstoff an deutschen Gas-Tankstellen als auch die Anzahl der CNG-Stationen Rekordwerte erreicht.

Erdgas ist eine umweltfreundlichere Alternative zu Benzin und Diesel. Nun hat der CNG-Antrieb erneut einen großen Schritt in Richtung klimaschonende und nachhaltige Mobilität gemacht. Denn im neuen Jahr hat sich der Anteil an Biomethan im CNG-Kraftstoff gegenüber 2019 verdoppelt und liegt damit momentan bei mehr als 40 Prozent. Die 50 Prozent sollen auch in Kürze geknackt werden. Die Anzahl der CNG-Stationen mit 100 Prozent Bio-Kraftstoff hat sich in den vergangenen Monaten ebenfalls nahezu verdoppelt.

„Betrug der regenerative Anteil traditionell bis ins vergangene Jahr zwischen 20 und 25 Prozent, so werden wir in Kürze voraussichtlich bei über 50 Prozent Biomethan-Anteil im Kraftstoff landen.“

Miklos Graf Dezasse, Präsident des CNG-Club e.V.,

Erdgas-Fahrzeuge: CNG als Spitzenreiter beim Klimaschutz

Dadurch ist CNG auch für den sofort wirksamen Klimaschutz bei der Mobilität top. „Wer einen aktiven Beitrag gegen die Erderwärmung leisten will, kommt an CNG-Fahrzeugen nicht vorbei. Das dies gilt für Pkw ebenso wie für Transporter, Lkw und Busse“, erklärt der Präsident des CNG-Club e.V. Denn durch den stetig steigenden Anteil an Biomethan im Kraftstoff trägt der CNG-Antrieb auch in zunehmendem Umfang zum Klimaschutz bei – und das umso stärker mit steigenden Absätzen. Mehr Erdgas-Fahrzeuge schonen als Klima und Ressourcen.

„Die CNG-Mobilität liegt hinsichtlich der regenerativen Erzeugung und CO2-Einsparung auch deutlich vor der staatlich massiv geförderten Elektromobilität“, betont Miklos Graf Dezasse. Und obwohl, so Dezasse weiter, das Elektroauto auf dem Papier mit null Emissionen geführt werde, liege bei Strom der erneuerbare Anteil heute bei gerade einmal zirka 40 Prozent. Würde das E-Fahrzeug jedoch mit dem EU-Strom-Mix bemessen, läge das Erdgas-Fahrzeug schon mit 40 Prozent erneuerbarem Anteil auf gleicher Höhe. „Doch der erneuerbare Anteil bei CNG-Fahrzeugen tendiert derzeit schon zu 50 Prozent – Tendenz steigend“, erläutert der Präsident. Seinen Ausführungen zufolge sorge gegenüber einem mit Benzin oder Diesel betriebenen Fahrzeug ein Erdgas-Fahrzeug, das mit Biomethan fährt, für eine CO2-Einsparung von 80 bis 95 Prozent.

CNG – die Rettung für das Autoland Deutschland?

 „Beim Kraftstoff Biomethan aus überschüssigem Stroh erreicht ein Mittelklasse-Pkw CO2-Emissionen, die die EU-Grenze von 95 g/km mehr als deutlich unterschreiten, und man ist nahezu klimaneutral unterwegs“, sagt Dezasse. Dennoch werde ein CNG-Fahrzeug nach wie vor auf fossiler Basis berechnet und damit das Bild massiv verzerrt. Hier ist nach Ansicht des CNG-Club e.V. die Politik gefordert, den mittlerweile deutlich hohen und weiter steigenden Biomethananteil anzurechnen.

„Ein weiterer Pluspunkt, den wir uns immer wieder vergegenwärtigen müssen, ist die Tatsache, dass sich fossiler, erneuerbarer oder synthetischer Kraftstoff in jedem CNG-Fahrzeug ohne technische Veränderungen nutzen lässt. Damit ist der CNG-Antrieb für das Autoland Deutschland nicht zuletzt die Chance, Arbeitsplätze zu erhalten und die Wertschöpfung im eigenen Land zu belassen“, resümiert der CNG-Club Präsident mit Blick in die Zukunft.

Volkswagen will seine Erdgas-Fahrzeuge in Etappen beerdigen

Ganz anders sieht man das Thema CNG-Fahrzeuge bei Volkswagen. Mit der Entscheidung von Volkswagen-Chef Dr. Herbert Diess kürzlich bei einer Führungskräftetagung in Berlin begann das Ende der Erdgas-Technologie im Konzern. Damit vollzieht der Autobauer eine 180-Grad-Wende. Denn bisher war stets davon die Rede, den gegenüber Benzinern und Dieseln effizienteren und umweltverträglicheren Verbrennungsmotor mit Gas weiter entwickeln zu wollen. Besonders die spanische Marke Seat hatte zuletzt eine Modell-Offensive gestartet und die Ausweitung der Produktionskapazitäten im Heimatwerk Martorell angekündigt. Mit dem Kompakt-SUV Arona brachte Seat vergangenes Jahr das erste CNG-Auto dieser Fahrzeugkategorie auf dem Markt. Noch im Februar hatte der Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer gegenüber Journalisten bekundet, weiter auf die Technologie setzen zu wollen. „Nun setze man die volle Konzentration auf den Durchbruch der Elektromobilität, so Diess.

Foto: CNG-Club e.V.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.