Dieser Mann macht Euro 5 Diesel city-fähig

Dieser Mann macht Euro 5 Diesel city-fähig

12. September 2019 4 Von Dr. Frauke Hewer

Viele Innenstädte wollen oder müssen bald Euro 5 Dieseln die Einfahrt verwehren. Die Fahrzeughersteller wehren sich zum Teil sehr standhaft gegen Nachrüst-Lösungen. Sie behaupten, das sei nicht möglich oder nicht zu vernünftigen Kosten realisierbar. Anders Dr. Martin Pley. Er hat ein System entwickelt, mit dem Euro 5 Diesel sauber werden. Vertrieben wird die Lösung vom Abgasspezialisten Bosal.

Nachrüstung kann Förderung erhalten

Das neue System ist das erste, das eine Zulassung vom KBA hat und deshalb für Fahrer von Euro 5 Dieseln eine von sehr wenigen Nachrüst-Lösungen darstellt. Derzeit gibt es Genehmigungen für die Volvo Modelle XC60, XC70, S60, V60 und die Mercedes-Benz Modelle C220/250cdi, E220/250cdi, GLK220cdi und V220cdi. Von BMW sollen neben dem X3 2.0d auch die Modelle 318d, 320d, 325d, 518d, 520d und 525d bald folgen. Mercedes-Benz fördert die Nachrüstung in sogenannten Schwerpunktregionen mit bis zu 3.000 Euro.

Demnächst auch für VW Euro 5 Diesel?

Derzeit arbeitet Dr. Martin Pley mit Hochdruck an Lösungen für VW-Motoren. Das Unternehmen entwickelt gezielt Nachrüst-Systeme, die ein gewisses Potenzial bieten. Das sieht man einerseits in hochpreisigen Euro 5 Dieseln und andererseits in Fahrzeugen mit hohem Bestand in Deutschland. Dazu wagt man sich bei der Entwicklung nur an Fahrzeuge, bei denen Dr. Pley die Möglichkeit sieht, ein erschwingliches und gut funktionierendes Ergebnis zu erzielen. Eine Ausweitung auf ausländische Fahrzeuge ist derzeit nicht geplant.

Das System wird ab November 2019 verfügbar sein. Aktuell ist Bosal laut Angaben von Unternehmensvertretern mit dem Großhandel in Deutschland im Gespräch. Es ist noch nicht klar, bei welchen Händlern die Nachrüst-Lösung verfügbar sein wird. Schulungen für Werkstätten sind vorgesehen, aber nicht zwingend erforderlich.

Im Prinzip kann jede Werkstatt diese Nachrüstung erledigen. Allerdings muss sie Zugriff auf ein Diagnose-Gerät im Wert von etwa 650 Euro haben. Die Nachrüstung umfasst im Wesentlichen den Einbau eines Steuergeräts, eines SCR-Katalysators und Hydrolyse-Gerätes, sowie eines AdBlue®-Tanks und diverser Sensoren. Sie kann ab November 2019 in Vertragswerkstätten von Volvo und Mercedes-Benz und etwas später auch in größeren unabhängigen Autowerkstätten durchgeführt werden. Der Einbau dauert circa drei Stunden und kostet durchschnittlich 3.600 Euro. Nach erfolgter Montage wird die Nachrüstung bescheinigt und in die Fahrzeugpapiere eingetragen. Eine neue Plakette wird nicht benötigt.

  • Diagnosegerät für die Euro 5 Diesel Nachrüstung Dr. Pley
  • Steuergerät für die Euro 5 Diesel Nachrüstung Dr. Pley
  • Dr. Martin Pley hat ein System entwickelt, mit dem Euro 5 Diesel die Grenzwerte schaffen

Fertigung bei Bosal

Dr. Pley hat für die Fertigung auf den etablieren Hersteller Bosal gesetzt. Durch diese Kooperation können die Nachrüst-Systeme in großer Stückzahl und vor allem in sehr guter Qualität angeboten werden. Bosal fertigt sie in seinen Produktionsstätten in Belgien und der Türkei. Die Logistik übernimmt die deutsche Bosal in Viersen.

Derzeit ist eine Nachrüstung von Euro 5 Dieseln mit einem solchen Nachrüstsystem nur in Deutschland erlaubt. Auch wenn in anderen europäischen Ländern im Prinzip die selben Grenzwerte gelten, ist eben die Nachrüstung noch nicht behördlich genehmigt. Im Rahmen einer Pressekonferenz betonten Unternehmensvertreter von Bosal jedoch, dass es auch beabsichtigt sei, die Technologie in anderen Ländern verfügbar zu machen.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.