Leuthold geht, Stein und Dierker übernehmen

Leuthold geht, Stein und Dierker übernehmen

2. Dezember 2020 0 Von Dr. Frauke Hewer

Ein Urgestein aus dem automotive Aftermarket verabschiedet sich in den Ruhestand: Jochen Leuthold, Leiter IAM der Region Deutschland, Österreich und Schweiz bei ZF Aftermarket, beendet nach 45 Jahren im Unternehmen seine aktive Laufbahn. Zum Jahreswechsel 2021 übergibt er an Friedhelm Dierker und Dieter Stein. Dierker soll die Verantwortung für nationale Kooperationen und das Nfz-Geschäft übernehmen, Stein kümmert sich um nationale Key Accounts. Sie sollen als Doppelspitze für das Aftermarket-Geschäft verantwortlich sein.

Jochen Leuthold war mehr als zwei Jahrzehnte im Bereich Marketing bei der TRW KFZ Ausrüstung GmbH tätig, bevor er 2001 in den Vertrieb wechselte. Zunächst als Vertriebsleiter Deutschland angetreten, übernahm er sehr schnell auch europäische Vertriebsaufgaben. Nach der Übernahme von TRW durch ZF wurde er bei ZF Aftermarket IAM-Vertriebsleiter für die Region Deutschland, Österreich und Schweiz. 

Jochen Leuthold: großes Engagement

„Der Erfolg von ZF Aftermarket in dieser Region ist in hohem Maße seinem Engagement zu verdanken. Darüber hinaus war ihm die Entwicklung des Aftermarkets insgesamt stets ein Anliegen, wofür er sich als unser Vertreter in diversen Verbänden mit Leidenschaft einsetzte.“

Markus Wittig, Leiter Independent Aftermarket bei ZF Aftermarket

Jochen Leuthold ist in der Branche nicht nur als Aftermarket-Urgestein bekannt, sondern auch, weil er als bekennender Netzwerker viele wichtige Branchen-Initiativen mit geprägt hat. So ist er seit vielen Jahren im Vorstand der AAMPACT e.V. The International Independent Aftermarket Association (vormals VREI) und engagiert sich dort für gemeinsame Aktivitäten der Zulieferer. Im GVA ist er Sprecher im Industriebeirat, im Verein TEILEN e.V., einer gemeinnützigen Initiative des freien Teilemarkts, ist er im Vorstand. Es ließen sich sicher noch viele weitere seiner wichtigen Aktivitäten für einen starken automotive Aftermarket aufzählen.

Dieter Stein und Friedhlem Dierker sorgen für Kontinuität

Bei der Regelung seiner Nachfolge setzt ZF Aftermarket auf Kontinuität und damit gleichbleibend hohe Qualität in der Zusammenarbeit für die Kunden. Dieter Stein und Friedhelm Dierker, die seit vielen Jahren bei ZF Aftermarket mit Führungsaufgaben im Vertrieb betraut sind, werden ab 1. Januar 2021 den Vertrieb in der Region D-A-CH gemeinsam leiten. Friedhelm Dierker wird die Verantwortung für nationale Kooperationen und das Nfz-Geschäft in Deutschland übernehmen, Dieter Stein verantwortet künftig nationale Key Accounts in der Region D-A-CH. 

Dieter Stein kann bereits auf eine lange Karriere im automotive Aftermarket zurückblicken. Er begann seine Arbeit 1999 bei TRW Kfz Ausrüstung in Neuwied als technischer Trainer und hatte in der Folge verschiedene Positionen im Vertrieb inne. Beim Übergang von TRW an ZF blieb er der Firma erhalten, zuletzt hatte er den Titel Senior Manager ZF Aftermarket – Sales DACH. Friedhelm Dierker arbeitet bereits seit 1992 im freien Teilemarkt, zunächst bei Tenneco als Verkaufsleiter für Monroe Stoßdämpfer, später für Lemförder. Seit 2004 ist er im Team von ZF Aftermarket, zuletzt als Leiter Vertrieb D-A-CH Nord.

Zwei profilierte Manager

Markus Wittig zeigt sich erfreut, „dass wir mit Friedhelm Dierker und Dieter Stein zwei profilierte Manager für diese Vertriebsaufgabe in einem unserer wichtigsten Regionen gewinnen konnten, die sowohl auf detaillierte Kenntnisse des Marktes als auch auf langjährige enge Kundenkontakte bauen können.“

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.