Wegweiser: Top-Online-Shops im Automotive Aftermarket

Wegweiser: Top-Online-Shops im Automotive Aftermarket

18. November 2020 0 Von Jürgen Rinn

Im neuen Halbjahres-Shop-Index von Speed4Trade werden erstmalig Aftermarket-relevante Online-Shops aufgelistet. Die Studie AA-STARS identifiziert deutschlandweit 27 Automotive-relevante B2C-Online-Marktplätze und steht mit allen Rankings sowie Ergebnissen zum Download bereit.

Megatrends wie Elektroautos, Carsharing oder Connected Car prägen die Automobilbranche. Der automobile Aftermarket steht schon heute vor neuen Herausforderungen. Digitalisierung verändert das Kundenverhalten und Konsolidierung die Wettbewerbslandschaft. Ursprünglich branchenfremde Online-Player binden Umsatz- und Marktanteile. Die zentrale Frage für Hersteller, Großhändler, klassische Händler und Filialisten im Ersatzteile- und Reifenumfeld lautet: Wer hat den direkten Zugang zum Kunden? Kürzlich veröffentlichte Speed4Trade die dritte Ausgabe seines Automotive-Shop-Index namens AA-STARS. Die halbjährliche Studie bietet Markteinblicke zur Positionierung und Marktverteilung der Top Online-Shops im automobilen Aftermarket deutschlandweit. Der Betrachtungszeitraum wurde von September 2019 bis Februar 2020 genannt, also noch ohne Corona-Einflüsse. Die aktuellen Rankings zeigen Neuzugänge sowie Veränderungen zum Vorjahr auf.

Neue Themenfelder wie Tuning-Shop-Ranking aufgegriffen

Die aktuelle Studie weist neu betrachtete Themenfelder wie etwa ein Ranking der führenden Online-Shops für den Bereich „Tuning (Teilsegment von Specialized)“ auf sowie erstmalig ein segmentübergreifendes Gesamtranking der Top 100 Online-Shops des Automotive-Aftermarkets. Fazit: Unter den Top 25 meistbesuchten Shops platzieren sich neben den klassischen Ersatzteile-Shops immerhin neun Reifen- und Felgenshops. Auch mit Spezialsortimenten wie Tuning konnte man es unter die Top 25 schaffen.

Relevante B2C-Online-Marktplätze im Aftermarket als Spezial

Torsten Bukau, Head of Data Management & Analytics bei Speed4Trade, merkte zum Novum der aktuellen Ausgabe, dem Bereich Online-Marktplätze, an: „Bisher haben wir in unseren Rankings ausschließlich Online-Shops analysiert. Häufig wurden wir nach dem Thema Marktplätze gefragt. Das diesmalige Spezialthema haben wir deshalb B2C-Online-Marktplätzen gewidmet, die für den Aftermarket eine Rolle spielen.“  Hier kommt das Analytics-Team zu dem Ergebnis: In Deutschland gibt es aktuell 27 B2C-Marktplätze mit einer Relevanz für den Automotive-Aftermarket. Unter den Top 5 sind primär stark frequentierte Generalisten wie Amazon und eBay. Dazu erklärt Bukau das Ergebnis so: „Das Marktplatzranking im Studienpapier ist teilweise überraschend. Einige Marktplätze sind vermutlich für manche Anbieter unbekannt. Deren Automotive-Relevanz ebenso. Auch die Sichtbarkeit einiger Markplätze wird unterschätzt.“

Ranking der Top20 Autoteile-Online-Shops in der Übersicht

Für das Segment Parts wurden 295 Online-Shops in den Index aufgenommen. Davon erwirtschaften 117 Shops (39,7 Prozent) weniger als 50.000 Euro pro Jahr und werden deshalb nicht im Ranking berücksichtigt. Die Top5 Shops machen mit 50,5 Prozent (VJ 46,3 %) die Hälfte des gesamten Umsatzes des Marktsegments aus. Die Top 20 bereits 77,7 Prozent. Die ersten drei Shops (ww.atu.de, www.kfzteile24.de und www.pkwteile.de) bieten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze. Das Ranking stellt die führenden Shops dar, aber nicht das dahinterstehende Unternehmen. Ein Unternehmen kann also mit mehreren Shops im Ranking vertreten sein.

Top 20 Reifen & Felgen-Online-Shops im Winterindex

Für das Segment Tyres & Rims wurden 203 Online-Shops in den vorliegenden Winterindex aufgenommen. Davon erwirtschaften 101 Shops (49,8 Prozent) weniger als 50.000 Europro Jahr und wurden somit nicht aufgenommen. Mit 45,5 Prozent Marktanteil konzentriert sich das Tyres-&-Rims-Segment auf die Top5 Shops. Die Top 20 erreichen zusammen 77,3 Prozent Marktanteil.  Mit dem Neueinstieg auf Platz 6 bedient Goodyear nun selbst das Endkundengeschäft, wenn auch verknüpft mit dem Routing zu einem Montage-Partner. Verbraucher können dabei im Internet den Kauf von der Wahl des gewünschten Reifens bis hin zur Montage bei einem lokalen Handelspartner planen, heißt es dort. Goodyear hat seine e-Commerce-Plattform vor vier Jahren in den USA eingeführt und das Modell nach eigener Aussage für das Pilotprojekt in Deutschland an die Anforderungen des europäischen Marktes angepasst.

Diverse Shops der Delticom AG haben teilweise mehr als zehn Plätze abgeben müssen. Die Insolvenz der Fintyre Group wirkt sich im Ranking (Platz 9 und 14) noch kaum aus, da diese erst zum Ende des Betrachtungszeitraums bekannt wurde.

Für die Betrachtung des Online-Geschäfts eignet sich nach Ansicht der Studien-Autoren die Aufteilung des Automotive Aftermarkets in drei primäre Sortimentsbereiche: Ersatzteile (Parts), Reifen und Felgen (Tyres & Rims) und Sonstiges (Specialized). Innerhalb der Sortimentsbereiche könne es dann noch Eingrenzungen auf Fahrzeugarten geben. Betrachtet wurde in diesem Studienpapier ausschließlich die Fahrzeugart Pkw. Mittels AA-STARS-Studie soll Händlern eine Sichtweise ermöglicht werden, wo sie und ihre Wettbewerber sich im Markt positionieren sowie eigene Chancen und Potentiale ausloten können.

Hier klicken und Beitrag bewerten
Ihre Bewertung hilft uns dabei, unser Angebot noch besser zu machen.